Direkt zum Inhalt

Vorhang auf und Manege frei!

Ganz kurzfristig haben wir eine tolle Überraschung erhalten! 30 Freikarten für den Circus Jonny-Caselly! Der familiengeführte Circus...

Echte Handarbeit

Seit vergangener Woche schmücken gehäckelte Tiere und Püppchen unsere Vitrine in der Cafeteria. Wir sind stolz, dass die handgearbeiten...

Abschied nehmen und Neuanfang

Der November beginnt mit Allerheiligen, einem stillen Feiertag, den wir unseren verstorbenen Mitmenschen und Lieben widmen. Im Eduard gedenken wir an unsere Bewohner*innen, die innerhalb eines Jahres von uns Abschied genommen haben. In einem Gedenkgottesdienst verlesen wir jeden Namen und das Sterbedatum. Dazu zünden wir ein Licht für den Verstorbenen an. In diesem Jahr nahmen nicht nur unsere Bewohner*innen teil, sondern auch unsere ehemaligen Angehörigen, die wir herzlichst dazu einluden. 52 Bewohner*innen sind in den vergangenen 12 Monaten von uns gegangen.

Abschied heißt auch Neuanfang! Am 28.10. verabschiedete sich Frau Eckholt von unseren Bewohner*innen in den wohlverdienten Ruhestand. Dabei blickte sie auf knapp 20 Berufsjahre als Einrichtungsleitung zurück. Immer Mut hat ihr der "Geist" des Eduard Michelis gemacht, dessen Zitat "Zusammenwirken gibt eine unbezwingliche Kraft" bei unserem Tun und Handeln stets mitschwinkt. Nur gemeinsam, mit allen Menschen die mit und für unsere Bewohner*innen arbeiten, können wir jegliche Herausforderungen meistern! Zu einem Rückblick gehört auch ein Ausblick: Frau Eckholt freut sich auf viel Zeit zum Wandern und für ihre Enkelkinder. Vielleicht tritt sie sogar in einen Chor ein! Wir wünschen Ihr von Herzen alles Liebe und freuen uns auf einen baldigen Besuch!

Heute haben wir mit den Kindern der Wittringer Grundschule wieder Trubel ins Haus gebracht. 30 Kinder kamen zum Sankt Martinsspiel und sangen mit unseren Bewohner*innen. Viele waren neugierig und suchten das Gespräch mit unseren Senior*innen. Ganz schön mutig, die Kleinen!